Innovation ist ein aktiver Prozess, der dennoch der Förderung bedarf. Telespazio VEGA Deutschland ist daher in unterschiedlichen Netzwerken aktiv, um Unternehmergeist anzuspornen und um selbst auch von der Forschung und dem Markt zu lernen.

cesah – Das Gründerzentrum

Telespazio VEGA setzt sich besonders für Start-Up-Unternehmen ein und ist dabei bestrebt, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die mit Satellitendaten arbeiten. Wir sind einer von zwei privaten Teilhabern von “cesah”, dem Centrum für Satellitennavigation Hessen, und tragen die Verantwortung für den Ablauf des operativen Tagesgeschäfts.

In seiner Aufgabe als Inkubationszentrum, unterstützt cesah die technische Entwicklung, die Realisierung und die Markteinführung neuer Produkte und Dienstleistungen im Satellitennavigationsbereich.

Als Partner der ESA-Initiative für Geschäftsinkubation ist cesah, durch eine Permanentausschreibung und einen standardisierten Auswahlprozess, direkter Ansprechpartner für innovative Gründerideen mit Bezug zur Satellitennavigation.

www.cesah.com

FabSpace 2.0

FabSpace ist ein Netzwerk für „offene Innovation“ für geodatenbasierte Innovationen – in dem Satellitendaten besonders an Universitäten genutzt werden; Ein One-Stop-Shop-Zugang zu Satellitendaten und einer Reihe anderer Daten, ebenso wie zu kostenloser Software und Datenverarbeitungsinstrumenten für die Entwicklung neuer digitaler Anwendungen.

Die „Labs“ von FabSpace sind über ganz Europa verteilt, eines davon befindet sich auch in Darmstadt. Die Mitarbeiter der Telespazio VEGA Deutschland sind aufgefordert, sich bei den Aktivitäten und Initiativen von FabSpace einzubringen und eine enge Verbindung zu dem Netzwerk zu halten, um Innovation und Fortschritt zu fördern.

Weitere Informationen über FabSpace 2.0

www.fabspace.eu | www.fabspace-germany.de | www.freespacedata.de

Partnerschaften mit Universitäten und Forschungseinrichtungen

Telespazio VEGA Deutschland unterhält eine Reihe von Beziehungen mit meist in Deutschland beheimateten Universitäten und Forschungseinrichtungen, in denen beispielsweise Projekte gemeinsam angegangen und Vorlesungen gehalten werden oder einfach ein reger Austausch stattfindet. 

Es ist bereits zur Tradition geworden, dass wir einmal im Jahr den Masterabschlussjahrgang in Weltraumforschung der internationalen Space University bei uns begrüßen. Ihr Lehrplan sieht Besuche bei Unternehmen der Weltraumbranche vor, bei denen sie bessere Einblicke in die Industrie und die Raumfahrtagenturen erhalten sollen. In unserem Falle reicht das Spektrum vom Satellitenbetrieb, zum Astronautentraining, bis hin zum unserem Engagement bei cesah, dem Zentrum für Geschäftsinkubation, aber egal, was wir ihnen präsentieren, bemühen wir uns stets, ihnen einen unterhaltsamen Nachmittag zu bereiten. – Es kommt auch vor, dass diese Besuche gegenseitig sind, dann nämlich, wenn ein Mitarbeiter der Telespazio VEGA Gastvorlesungen in Straßburg gibt.

http://www.isunet.edu

Seit nun bereits fünf Jahren unterstützen wir die Universität der Bundeswehr München bei ihrem Studiengang der Raumfahrttechnik. Dank unserer Arbeit am Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln, können wir regelmäßig eine Vorlesung zum Thema Astronautentraining in Europa anbieten. Während dieser Unterrichtseinheit bekommen die Bachelorstudenten Einblicke aus erster Hand in die Systeme der Internationalen Weltraumstation, deren Module und Experimente. Besonders stolz sind wir dann, wenn das nicht das einzige Aufeinandertreffen bleibt. In manchen Fällen sieht man sich zweimal und die Studenten nutzen die Gelegenheit, ihre Karrieren voranzutreiben, indem sie daraufhin ein Praktikum am EAC absolvieren.

Die UniBW München ist mit ihrem Lehrplan im Studiengang der Raumfahrttechnik auch eine Vorreiterin: Als erste Universität Deutschlands bot sie einen praktischen Kurs zum Thema Flugbetrieb in der Raumfahrt an und verwendet dafür eine spezielle Simulationssoftware, die von Telespazio VEGA Deutschland entwickelt wurde, das sogenannte ‚Satellite Operations Training Centre‘ (STC).

https://www.unibw.de

Seit dem Jahr 2002 ist Frank Zimmermann, Mitarbeiter von Telespazio VEGA - und nebenbei auch Geschäftsführer von cesah -  aktiver Gastdozent am Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart. Als Experte für das Thema Satellitennavigation und durch seine enge Zusammenarbeit mit der Europäischen Raumfahrtagentur, der Weltraumindustrie und den Incubatees, ist er prädestiniert dafür, seine umfassenden Kenntnisse an ein junges Publikum weiterzugeben.

An der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie hält er regelmäßig zwei Vorlesungen, in denen er den Studenten die Themen:  “Angebundene Satellitensysteme im Orbit” innerhalb der Vorlesungsserie “Unkonventionelle Raumfahrtantriebe” und “Orbitalmechanik für Raumfahrtsysteme” näherbringt.

http://www.irs.uni-stuttgart.de/index.html

Die Beziehungen zwischen der TU Darmstadt und Telespazio VEGA Deutschland sind vielfältig. Nicht nur, dass die TU ebenfalls in Darmstadt beheimatet ist, ihre Institute bieten auch eine Vielzahl von Möglichkeiten der fruchtbaren Zusammenarbeit, sei es im Bereich der Forschung, sei es als Konsortialpartner oder auch ganz einfach durch das Anbieten interessanter Themen für Masterarbeiten.  Wir arbeiten zusammen mit dem Institut für Telekommunikation (Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik), dem Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik ebenso wie mit dem Institut für Datenverarbeitung in der Konstruktion (Fachbereich Maschinenbau) und dem Geodätischen Institut (Fachbereiche Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwissenschaften).

Nachrichtentechnik

http://www.nt.tu-darmstadt.de/startseite_nt/fachgebiete_nt/index.de.jsp

Datenverarbeitung in der Konstruktion

http://www.dik.tu-darmstadt.de/fachgebiet_dik/index.de.jsp

Flugsysteme

http://www.fsr.tu-darmstadt.de/fsr/aktuelles_5/aktuelles_9.de.jsp

Geodäsie

https://www.geodesy.tu-darmstadt.de/geodaesie/index.de.jsp

Auch die TU Braunschweig zählt bei ihrem Lehrplan auf unsere Mitwirkung. Seit dem Jahr 2003 gibt Telespazio VEGA-Mitarbeiter Christian Bodemann eine Vorlesung zum Thema unbemannter europäischer Raumtransporter (Automated Transfer Vehicle - ATV), einem europäischen Programm, durch das die internationale Raumstation (ISS) mit Fracht versorgt wurde. Sein Wissen verdankt er unserer jahrelangen Erfahrung mit diesem Programm. Einerseits in Sachen Betrieb der ISS und andererseits in Sachen Astronautentraining. Außerdem ist die TU Braunschweig eine der wenigen Universitäten in Deutschland, die ihren Studenten dank des ‚Satellite Operations Training Centre‘ (STC) von Telespazio VEGA einen praktischen Kurs zum Flugbetrieb in der Raumfahrt anbieten kann. Unser gutes Verhältnis zur TU führte dann im Folgenden auch noch zu einer ganzen Reihe von Unterstützungsprojekten für Masterarbeiten und nicht zuletzt auch zu Berufseinstiegsmöglichkeiten für Nachwuchsakademiker.

Die Zusammenarbeit mit der TU Braunschweig hat sich in viele verschiedene Richtungen über den Bildungssektor hinaus entwickelt: So ist die TU einer unserer bewährten Partner in Projekten, die wir für Einrichtungen der Raumfahrt, wie zum Beispiel das Weltraumlagezentrum durchführen. Es kam auch vor, dass die TU Braunschweig unser Kunde wurde, wenn es um Forschung unter Schwerelosigkeitsbedingungen durch suborbitale Flüge ging.

http://www.space-systems.eu/index.php/de

cesah Webseite
FabSpace Webseite
ELEVATE
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok