Wir nutzen Simulations- und Modellierungstechniken in vielen Bereichen, angefangen von initialer Konzeptdefinition und Systemdesign, über Integration, Verifizierung und Validierung bis hin zur Schulung von Trainingspersonal und Endnutzern.

Simulationssysteme für die Raumfahrtindustrie

Seit vielen Jahren entwickeln wir Simulatoren und Simulationsinfrastruktur für die Europäische Raumfahrtagentur (ESA). Diese werden über den gesamten Lebenszyklus der Programme hinweg genutzt. Wir setzen diese Erfahrung zugunsten weiterer Satellitenbetreiber weltweit ein. 

Unser Experten-Team für Simulation entwickelt und wartet hochkomplexe und hochpräzise Simulatoren. Dazu zählen

  • Entwicklung von Betriebssimulatoren für Satelliten und Raumfahrzeuge
  • Entwicklung von Avionik-Simulatoren für Prüfstände und Training
  • Instandhaltung von Simulatoren für im Betrieb befindliche Raumfahrtmissionen

Telespazio VEGA war die treibende Kraft hinter der Entwicklung der generischen ESA-Simulationsinfrastruktur. Dazu haben wir einen „System Concept Simulator“ für CDF entwickelt, Engineering-Domains in die Systemsimulation integriert. Aktuell führen wir die Wartung für die SIMULUS-Infrastruktur am ESOC durch und können Simulatoren natürlich auch in der Cloud betreiben.

Der Kern einer generischen Infrastruktur besteht in der Standardisierung der Simulation. Wir betreuen weiterhin die Standardisierung des ECSS SMP2 (European Cooperation for Space Standardisation – „Simulation Model Portability“) und bieten Training und Beratung rund um SMP2 an.

Seit vielen Jahren nun unterstützt Telespazio VEGA unsere Raumfahrtkunden, insbesondere das ESOC, bei der Planung, dem Management und der Ausrichtung von Trainingskampagnen, die jedweder kritischen Betriebsphase einer Mission vorangestellt sind. Solche Kampagnen bestehen aus einer Serie an ganztägigen Simulationen, an denen das gesamte Missionsteam teilnimmt.

Die Trainingsszenarien sind realistisch und nutzen die echten Betriebssysteme – mit der Ausnahme des Satelliten, der durch einen hochgenauen Simulator ersetzt wird.

Simulationssysteme für militärische Trainingssysteme

Im Verteidigungssektor hat Telespazio VEGA Trainingslösungen für mehrere militärische Luftfahrzeuge, insbesondere Helikopter, entwickelt. Unsere realitätsnahen Simulatoren sind hochpräzise und werden für simulationsbasiertes Flugtraining („Cockpit Procedure Trainer“), Technikertraining für Land-, See- und Flugfahrzeuge, sowie für Betriebstraining für Land und Maritimanwendungen eingesetzt.

Telespazio VEGA bietet komplette Trainingslösungen an, einschließlich Trainingsbedarfsanalysen, Entwicklung von Trainingsinhalt und Trainingssystemen sowie der Trainingsdurchführung. Unser Ansatz ist es, eine realistische Umgebung zu entwickeln, die ein praktisches Training ermöglicht. Wir erreichen dies durch die Entwicklung sehr wirklichkeitsgetreuer Simulatoren, die die komplexen Systeme unserer Kunden widerspiegeln, und indem wir diese Simulatoren zu festen Bestandteilen unserer Trainingslösungen machen.

Simulationssysteme für die Luftfahrt

Für unsere Kunden in und um die Luftfahrt haben wir mehrere smarte Simulationslösungen zur Leistungsbemessung und Folgenabschätzung entwickelt. Unabhängig von der Komplexität der Systeme verwenden wir Simulationsmodelle zur Bewertung, Validierung und Prognose von zu messenden und zu erwartenden Auswirkungen.

Dies betrifft beispielsweise die Untersuchung der Integrität von GBAS GAST-D-Anlagen im Hinblick auf Einflüsse durch Anomalien in der Ionosphäre, Lärmbelastung bei neuen Flugrouten oder die Funkausbreitung zwischen Bodenstationen und Bordequipment. Grundlage für unsere Untersuchungen sind mathematische Modelle, die wir speziell, auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten, entwickeln.

Mit der stetig ansteigenden Nutzung von GNSS anstelle von bodengebundenen Navigationseinrichtungen wird GNSS in Zukunft eine immer wichtigere Rolle unter Anderem im Luftverkehr übernehmen. Besonders in kritischen Flugphasen unter schlechten Sichtbedingungen werden GNSS-Anwendungen das wichtigste Navigationsmittel darstellen.

Eingesetzt und weiterentwickelt wird dazu der GNSS-Simulator „Galileo System Simulation Facility“ (GSSF, www.gssf.info). Dieser Simulator wurde im Auftrag der ESA in einem internationalen Konsortium, unter der Leitung von Telespazio VEGA, entwickelt. Mit diesem Simulator können GNSS-Rohdaten unter bestimmten Umwelteinflüssen berechnet werden. Diese simulierten Messungen ermöglichen eine Bewertung der GNSS-Leistung bei normalen, sowie auch kritischen Szenarien.

GSSF wurde bereits für eine Leistungsuntersuchung des GBAS CAT I Systems eingesetzt und diente darüber hinaus auch als Grundlage für die Entwicklung und Evaluierung von RAIM Algorithmen, nicht nur für derzeitige GNSS-Konstellationen, sondern auch für zukünftige (Mehrfach-) Konstellationen und Next-Generation-Mehrfrequenzempfänger. Zusätzlich wurden Softwaretools zur Schätzung von Parametern wie beispielsweise der Verzögerung von GNSS-Signalen durch ionosphärische Störungen oder „Multipath“ (Mehrwegausbreitung) entwickelt.

Übrigens: Entwickler von GNSS-Anwendungen können von unserer Expertise profitieren! Schauen Sie sich unser Angebot zur GNSS-Datenverarbeitung an – ideal für Positions-, navigations- und Timing-Anwendungen!

Navigationsdienste für Nutzer von GNSS-Daten (EN)

Fluglärm gehört sowohl im Luftverkehr, nicht nur in der Luftfahrt, sondern auch in der Öffentlichkeit und der Politik zu den viel diskutierten Themen.  Durch die geeignete Kombination mehrerer Datenquellen - darunter Radar/ADS-B-Daten, BADA, DEM, Bevölkerungsdichte, ANP -  und Modellen - Flugsimulation, Lärmberechnungen - ist uns eine detaillierte Untersuchung des Fluglärms möglich. Unsere Berechnungen sind ECAC Doc. 29 konform.

Darüber hinaus entwickeln wir innovative Lärmdarstellungen. Diese nutzen wir zur Analyse der Lärmsituation neuer An- und Abflugverfahren.

Empfang zu haben und das Wissen darüber, ob man sich auf seine Datenleitung verlassen kann, wird immer wichtiger. Das trifft sowohl auf Anwendungen, die GNSS-Daten nutzen zu, als auch für Mobilfunk-Netzbetreiber und die breite Öffentlichkeit.

Unsere selbst entwickelte Lösung SPECHT, zur Messung von Funkausbreitung bzw. Funklöchern, ermöglicht sowohl Schnellzeitsimulationen, als auch Mehr-Quellen-Echtzeitsimulationen von Funkfeldstärken. SPECHT bezieht zur Berechnung Topologie, Wetter und ionosphärischen Bedingungen mit ein. Basierend auf einer service-orientierten Architektur kann SPECHT sowohl für die taktische, als auch langfristige Missions- und Anlagenplanung eingesetzt werden.

SPECHT – Funkloch-Simulation für mehr Sicherheit im Feld (EN)

Haben auch Sie Anwendungen und Szenarien, die Sie simulieren möchten? Wir helfen Ihnen dabei! 


Alvaro Alonso

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simulationen für Raumfahrtkunden

Tel: +49 (0)6151 8257-713


Sebastiaan de Stigter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simulationen für und aus der Luftfahrt

Tel: +49 (0)6151 8257-179


Peter Braun

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simulationen für Navigationsanwendungen

Tel: +49 (0)6151 8257-226


Dr. Martin Frühauf

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simulationen für den Verteidigungsbereich

Tel: +49 (0)6151 8257-718


Technologien
Verteidigung & Sicherheit
Systems Engineering
Software-Lösungen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok