Die ESA-Mission Aeolus wird am 21. August 2018 um 23:20 Uhr mitteleuropäischer Zeit an Bord einer Vega-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana aus ins All starten. Ihre Mission: Den Wind erforschen.

Telespazio VEGA Deutschland, einer der wenigen Hauptauftragnehmer, der alle Service-Bereiche des Europäischen Satellitenkontrollzentrums (ESOC/ESA) in Darmstadt abdeckt, wird auch diese Mission in vielerlei Hinsicht unterstützen.

So leistet das Unternehmen unter anderem kompetenten Service im Flugkontrollteam (FCT) am ESOC, zum Beispiel im Bereich der Datenverarbeitung oder auch im Echtzeitbetrieb des Satelliten. Zudem wurde und wird das FCT von einem erfahrenen Simulations Officer der Telespazio VEGA kontinuierlich für alle Manöver der Mission geschult.

Die Service-Teams des Unternehmens tragen zum ESA-Missionsbetrieb von Aelous außerdem mit Expertise in den Bereichen ICT-Engineering, Bodenstationsbetrieb und Flugdynamik bei. Darüber hinaus arbeiten Telespazio VEGA Experten in den Bereichen der Qualitätssicherung und der Verwaltung.

Telespazio VEGA Deutschland blickt auf eine langjährige Erfolgsbilanz mit ihren europäischen Kunden zurück, die sie bereits in Erdbeobachtungsprogrammen unterstützt hat. Unter den Erfolgsgeschichten finden sich die Entwicklung von Bodensegmentlösungen und Satellitenbetrieb für die Meteosat-Satellitenfamilie des Kunden EUMETSAT; aber auch Service im Betrieb der Sentinel-Satelliten für die Kunden ESOC und EUMETSAT innerhalb des Copernicus-Programms der ESA und der Europäischen Union. Die Aeolus-Mission wird einen weiteren Meilenstein für das Unternehmen setzen und Teil seiner Erfolgsgeschichte mit Erdbeobachtungsmissionen werden.

Über Aeolus

Die ESA-Mission Aeolus verwendet zukunftsweisende Lastertechnologie um die unteren 30 km unserer Atmosphäre zu untersuchen und damit Windprofile zu erstellen – dies ist ein völlig neuer Ansatz um Wind zu messen. Die Beobachtungen finden in nahezu Echtzeit statt und werden die Genauigkeit der numerischen Wetter- und Klimavorhersage ebenso verbessern wie unser Verständnis von tropischer Dynamik, die ausschlaggebend für Klimaschwankungen ist.  

Der Satellitenstart wird auf www.esa.int live übertragen.

Update 21. August 2018

Der Aeolus-Start wurde aufgrund starker Winde um 24 Stunden verschoben. Arianespace informiert über das neue Startfenster.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok