Mikrogravitation: Suborbitale Flüge für wissenschaftliche und kommerzielle Anwendungen

Erfahrungsgemäß ist der Zugang zu einer qualitativ hohen Schwerelosigkeitsumgebung in Europa sehr begrenzt. Schwerelosigkeit für Experimente nutzbar zu machen ist bislang extrem teuer, zeitaufwändig und mit einem enormen Verwaltungsaufwand verbunden.

Ein neuer Zweig der Raumfahrtindustrie, welcher zum einen eine hohe Anzahl von Raumflügen ermögliche, zum anderen aber auch kostengünstig sein soll, wächst derzeit stark. Die Rede ist hier von sogenannten „Kommerziellen Suborbitalen Raumflügen“. Telespazio VEGA hat diesen aufstrebenden Markt in den letzten 10 Jahren aktiv unterstützt und war aufgrund der Bereitstellung und Umsetzung der ersten Flüge Wegbereiter bei der Zusammenführung der europäischen Raumfahrtgemeinschaft.

Sowohl wissenschaftliche, als auch kommerzielle Anwender können von diesem Netzwerk profitieren und sich an Forschung und Entwicklung unter Schwerelosigkeit beteiligen, was langfristig europäische Technologien und Innovationen voranbringt.

Neue Unternehmen, die außerhalb der etablierten Raumfahrtindustrie gegründet werden, entwickeln suborbitale Systeme, die sowohl vorhandene als auch neue Märkte bedienen. Sie konzentrieren sich auf suborbitale wiederverwendbare Raumfahrzeuge – kurz sRLVs (suborbital Reusable Launch Vehicle), die die Schwelle zum Weltraum (ca. 100 km über der Erdoberfläche) erreichen können. Im Vergleich zu orbitalen Raumfahrzeugen benötigen sie geringere Finanzierung und können schneller entwickelt und getestet werden.

Die sRLV bieten üblicherweise drei bis vier Minuten Schwerelosigkeit, inklusive Landung und Bergung der Nutzlast (Messgeräte) zur Auswertung. Sie variieren zwischen Modellen mit senkrechtem Start und Landung (z. B. UP Aerospace) und Konzepten mit horizontalem Start und Landung (z. B. XCOR Aerospace). Zahlreiche sRLV, hauptsächlich aus den USA, sind derzeit aktiv in Planung, in Entwicklung oder bereits im Betrieb, wie die nachfolgende Abbildung zeigt.

Unsere Erfahrung

Telespazio VEGA hat den rasant aufkommenden Markt der kommerziellen suborbitalen Raumfahrt aktiv gefördert und mit einer ersten Fluggelegenheit anfängliche Schritte unternommen, die im Rahmen des SubSpace Workshops 2011 und der Next Generation Suborbital Researchers Conference (NSRC) 2012 diskutiert wurden. Zwei deutsche Universitäten waren die ersten Kunden, die die Fluggelegenheiten mit dem Armadillo Aerospace STIG-B („Suborbital Transport with Inertial Guidance“) für ihre materialwissenschaftlichen Versuche mit Flüssigkeiten und Gasen genutzt haben.

Unser Service-Angebot

Es ist unser Ziel, Unternehmen zu ermöglichen, die Vorteile von sRLVs zu nutzen. Auf der einen Seite gibt es die kommerziellen suborbitalen Fluganbieter, auf der anderen Seite besteht eine wissenschaftliche Gemeinschaft mit Anwendungsbedarf. Wir sind das Bindeglied zwischen diesen Einheiten und ermöglichen einen reibungslosen Ablauf des Flugprozesses.

Dazu bietet Telespazio VEGA für jede Phase des suborbitalen Fluges ein End-to-End-Servicepaket an. Dieses reicht von der ersten Anfrage über Nutzlastintegration bis hin zur Rückkehr des Experimentes zum Kunden. Im Detail sind folgende Leistungen inbegriffen:

  • Optimale Auswahl des suborbitalen Trägersystems (Plattform) unter allen Anbietern
  • Logistikdienstleistungen für den Transport des Experimentes zum/vom Startplatz
  • Vertragsdienstleistungen um zu gewährleisten, dass alle gesetzlichen, behördlichen/ regulatorischen und steuerlichen Anforderungen in vollem Umfang erfüllt sind
  • Integrationsdienstleistungen um sicherzustellen, dass die Nutzlast an Bord des sRLV wie erwartet funktioniert
  • Beratungsdienstleistungen um gezielt aktuelle und zukünftige Kundenbedürfnisse an die jeweiligen Flüge anzupassen

Durch unser flexibles Angebot an Dienstleistungen und durch die große Auswahl an Flügen, ermöglichen wir dem Kunden eine optimale Nutzung der sRLVs. Wir helfen bei der Wahl des optimalen Fluggerätes für eine erfolgreiche suborbitale Mission. 

 

Ihre Möglichkeiten

Vielfalt

Es gibt viele Forschungsgebiete, die von einem suborbitalen Weltraumzugang profitieren. Grundlagen- und angewandte Forschung haben hier großes Potential, insbesondere in Bereichen wie Naturwissenschaft inklusive Humanphysiologie, physikalische Forschung oder Umweltwissenschaft. Materialwissenschaftler nutzen die Vorteile der reduzierten Sedimentation und der fehlenden Auftriebskraft. Marken oder Produkte, die bereits auf suborbitalen Plattformen getestet wurden, gelten als innovativ und können entsprechend vermarktet werden. Auch weniger bekannte zukünftige Anwendungsbereiche und Märkte können profitieren: Suborbitale Fluggeräte können ihre Fähigkeiten beim Aussetzen von Kleinsatelliten oder bei der Erdbeobachtung ausnutzen.

Vorteile

Neue Unternehmen entwickeln suborbitale Systeme um einen wettbewerbsfähigen Zugang zur Mikrogravitation zu ermöglichen. Sie sind bestrebt, Weltraumtouristen und Nutzlasten einen flexiblen, effizienten, preisgünstigen und schnellen Zugang zum Weltraum anzubieten. Durch ihre Wiederverwendbarkeit können sRLVs eine höhere Zuverlässigkeitsrate als herkömmliche Einwegraketen erreichen.

Dieser neue Zweig der Raumfahrtindustrie, basierend auf wiederverwendbaren Startsystemen, möchte Nutzern schneller und mehr Flüge zu geringeren Kosten anzubieten. Verschiedene Anbieter sind in der Lage, Nutzlasten bis zu 450 kg in eine Höhe von über 100 km zu bringen, was eine Schwerelosigkeitsphase von mehreren Minuten verspricht. Es können sogar mehrere Starts pro Tag durchgeführt werden. Zukünftig werden diese Flüge, bezogen auf die Dauer der Schwerelosigkeit, günstiger sein als traditionelle Einrichtungen (z.B. Falltürme, Parabelflieger oder Höhenraketen).

Kontaktieren Sie uns

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok